Der Hollerhof als Begegnungsstätte für Mensch und Tier

Auf dem Hof biete ich psychomotorische Gruppen- und Einzelstunden sowie Erlebnisnachmittage für behinderte und nicht-behinderte Menschen sowie Lama/Alpaka/Esel-Spaziergänge an.

 

Der Grundgedanke bei allen meinen Angeboten ist es, den gegenseitigen Respekt zwischen Mensch und Tier,  die freundliche Zuwendung zueinander und den achtsamem Umgang miteinander zu fördern.

So leben die Tiere auf dem Hollerhof

Die Lamas, das Alpaka-Mädchen und Hans, der Esel sind nachts in einem Offen-Stall auf dem Hof. Tagsüber sind sie auf einer nahen Weide.

Die Hühner bewegen sich tagsüber frei in Garten und Hof , abends gehen sie dann in ihr Haus im Stall.

 

Und hier der Wohnbereich für die Meerchweinchen.

Hier ist der "Besuchergarten" vom Hollerhof zu sehen, der Raum für die Aktivitäten mit Hunden und Lamas. Die Tiere wissen, dass sie hier in einem Bereich sind, der nicht ihnen alleine gehört, sondern dass sich hier auch Besucher frei bewegen. Wir haben gute Gelegenheit für eine freie Begegnung sowie für Aktivitäten wie Parcours oder Laufspiele.

Wir haben mit den nahen Ederauen eine wunderschöne Umgebung für ausgedehnte Spaziergänge mit Hunden und Lamas, für Natur-Entdeckungsreisen oder entspannendes Schlendern, weit weg von Hektik und Anforderung.