Tiergestützte Angebote für behinderte und nicht behinderte Kinder

Tiere können Kindern so viel geben. Herz und Verstand gleichermaßen werden angesprochen, wenn es um den Umgang mit Fell-, Woll-, Borsten- oder Federträgern geht.

Kein Erwachsener schafft auf so spielerische, so natürliche und anmutige Weise, Kindern bei der Entfaltung ihres emotionalen, kognitiven und motorischen Potenzials zu helfen.

Tiere sind seit Jahrtausenden Begleiter und Freunde der Menschen. Zu ihnen kann der Mensch tiefe Beziehungen entwickeln. Allein durch ihre Gegenwart können sie positive Gefühle vermitteln. Ihre Ruhe und Gelassenheit oder ihre Freude und ihr Überschwang überträgen sich auf uns. Kinder sind dafür besonders empfänglich.

 

Der Wert der tiergestützen Psychomotorik liegt für mich in der Beziehungsarbeit zwischen Kind und Tier. Hier ist der Ausgangs- und Hebelpunkt für jede weitergehende Föderung.

Tiere haben einen hohen Aufforderungscharakter, die Arbeit mit ihnen ist selbstbelohnend, viele pädagogische Ziele können so spielerisch erreicht werden:

  • sozial nicht integrierte Kinder können über die Arbeit mit den Tieren leichter in eine Gruppe eingegliedert werden
  • aggressive oder überreizte Kinder lernen schnell, dass das Tier zu einer Kooperation nur unter bestimmten Bedingungen bereit ist und ändern bereitwillig sozial störendes Verhalten, um den Spaß mit dem Tier zu erhalten
  • Kinder zeigen im Umgang mit Tieren vielleicht plötzlich Fähigkeiten, die ihnen oder anderen nicht bewußt waren; sie stärken darüber ihr Selbstwertgefühl
  • ängstlichen oder verschlossenen Kindern bieten Tiere oftmals eine Brücke in die Welt der anderen; sie können Beziehung in eigenem Tempo und nach eigener Befindlichkeit gestalten, können darüber soziale Ängste abbauen lernen, Vertrauen zu sich und der eigenen Ausstrahlung aufbauen

Gerade auch für geistig, körperlich oder seelisch behinderte Kinder eröffnen Tiere unendlich viele Gelegenheiten für eine Förderung mit dem Ziel entspannter Ausgeglichenheit und fröhlicher Lebensfreude.

Tiere ermöglich sehr schnell und sehr konkret positive Beziehungserfahrungen und können unter entsprechender Anleitung leichter Kontakt zu sich selbst und der eigenen Gefühlswelt eröffnen.